Nachlese Schwerdonnerstag 2023

Nachlese Schwerdonnerstag 2023

Endlich wieder Möhnentag. Wie haben wir uns darauf gefreut. In diesem Jahr mit Altbewährtem, aber auch mit Neuem. Traditionell startet der Tag der karnevalistischen Frauen mit dem Möhnenumzug. Und so setzten sich pünktlich um 15.11 Uhr viele bunte, gut gelaunte Möhnen in Bewegung, um endlich wieder gemeinsam mit dem Musikverein durch die Löfer Straßen zur herrlich geschmückten Sonnenringhalle zu ziehen. Zu bewundern waren die  Löfer Moselquallen, unsere „Mini-Möhnen“ der Tanzgruppe Alzbachhexen, die Löfer Badeentscher, die Pop-Art-Ladies, die Alzbach-Bambis, Nofretetes Schwestern und der Vorstand in neuem Outfit.

Neu in diesem Jahr die Möhnenparty „halbtrocken“ mit Programmpunkten, die ohne Kaffeepause um 16.11 Uhr, in der in diesem Jahr ausverkauften Sonnenringhalle, starten sollte.  Dank  der Disziplin aller Möhnen, die sich zügig auf ihren Plätzen einfanden, stand einem pünktlichen Start nichts im Wege. Begrüßen konnten wir neben den Löfer Möhnen, viele aus den umliegenden Mosel-Orten, aus dem Hunsrück und der Eifel.

Seit einigen Jahren fester Bestandteil der Löfer Möhnensitzung sind  Nina und Lara, das Tanzmariechen-Duo des TSV Lehmen, die mit ihrem selbst einstudierten  Gardetanz den Auftakt zum Programm machten.

Die ersten Gäste auf der Bühne schlugen die Brücke zum Hunsrück, der ja bekanntlich den schönen Ausblick auf unsere Moselseite hat. Die KG Niederkirchspiel aus „Ubbehause“ samt Sitzungspräsident Tobi Ibald hielten Einzug in die närrische Halle.

Erstmalig auf der Löfer Möhnenbühne konnten wir den Nachwuchs der Möhnen begrüßen. Die Mädels der Tanzgruppe „Alzbachhexen“ sorgten für Stimmung im Saal. Trainiert von Jessica Fischer konnten sie die erste und einzige Rakete des Tages absahnen. Sorgen um den Nachwuchs müssen wir uns auf jeden Fall keine machen.

Auch, wenn Vorträge leider immer seltener werden, so konnten wir doch mit Laura und Tobi Ibald Eindrücke aus dem Eheleben und Einblicke ins Schlafzimmer erhalten.

Höhepunkt einer Möhnensitzung ist immer die Begrüßung von anwesenden Tollitäten. Die Vorsitzende Tanja Heinen konnte eine Abordnung der Burgener Möhnen mit der Vorsitzenden Waltraud Wolf und deren Prinzenpaar, Prinzessin Miriam, I. und Prinz Winni, I. mit bajuwarischen Schlag begrüßen, die es sich nicht nehmen ließen, auch an der Sitzung teilzunehmen. Wir haben uns gefreut, dass ihr uns auch in diesem Jahr die Treue gehalten habt. Auch die amtierende Obermöhn Martina, I. mit ihrer Hofdame Birgit aus Brodenbach, samt einer Delegation haben den Weg nach Löf gefunden, um gemeinsam mit uns zu feiern.

Eine besondere Ehre ist es immer ehemalige Obermöhnen begrüßen zu dürfen. In diesem Jahr mit 20 Jahren „Renate, I. von und zu Lovenia“, mit 30 Jahren „Helene, I. vom Modebasar“, mit 40 Jahren „Gertrud, III. von der aufgehenden Sonne“ und mit 50 Jahren „Doris, I. vom Dollenberger Hof“.

Im nächsten Vortrag prallten Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Bei „Das f hängt“ suchte Simone Wol(f) mit ihrer Schreibmaschine Rat bei Expertin Katrin Wirtz.

In den Startlöchern stand nun die Große Garde der Bodentrampler aus Nörtershausen, die zu fetzigen Melodien ihren Gardetanz vorführte.

Gute Freunde begrüßt man immer gerne auf der Bühne. Die Ka & Ki Dieblich mit ihrer Prinzessin Theresa, I. und Prinz Markus, I. hielten samt dem 1. Vorsitzenden Andreas Bittner einen prächtigen Einzug in unsere Halle. Im Gepäck hatten sie ihr Prinzenlied und ihren Sessionsorden.

Das junggebliebene Urgestein des Löfer Karnevals, Gertrud Sommer,  plauderte über die Tücken des Alters und darüber waren wir gar nicht traurig, traurig, traurig.

Für ein tolles Bild auf der Bühne und für Stimmung sorgte die Koberner Prinzengarde, die wir später noch mit ihrem wirklich originellen Showtanz bewundern konnten. Nicht nur durch ihre ausgefallenen Kostüme, ließen sie die Kuh fliegen.

Löfer Möhnen freuen sich ja auch immer richtige Kerle auf der Bühne zu sehen. Und so hatte der Vorstand in diesem Jahr wieder das Männerballett der Ki & Ka Kobern-Gondorf eingeladen. Mit dem diesjährigen Motto „Mexiko“ boten sie einen tollen Anblick. Sie zeigten, dass in den Männern der Mosel auch feuriges Temperament steckt und mussten für eine Zugabe nochmal ran.

Traditionell  marschierte um 20.11 Uhr der Vorstand unter Begleitung des Vorstandes der KG „Immer fröhlich“ und unserem Ortsbürgermeister Johannes Liesenfeld in die Sonnenringhalle ein. Es wurden einige Orden verliehen und man durfte sich auf die letzten Höhepunkte der Sitzung freuen.

Der krönende Abschluss des Programms bildete traditionell die Showtanzgruppe „Black & White“. In gewohnter Perfektion und Sympathie präsentierten sie, trainiert von Charlotte Weber,  ihren Tanz in diesem Jahr unter dem Motto „Im Strahlen der Sonne, im Glanze des Mondes und im Funkeln der Sterne“. Das Strahlen der Tänzerinnen und die Begeisterung ließen sich kaum überbieten. Wir sind stolz eine Tanzgruppe solcher Klasse in unserem Ort zu haben.

Der letzte Auftritt des Abends gehörte der Band SPONTAN, die mit ihren Kölschen Tön nochmal für richtig Stimmung im Saal sorgte und die Möhnen von ihren Plätzen holte.

Bevor DJ Daniel Stern am DJ-Pult übernahm, gehörte das letzte Wort natürlich der Vorsitzenden Tanja Heinen, die einige Worte des Dankes sprach und die Sitzung als beendet erklärte.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die Löfer Möhnen und Freunde das Feiern nicht verlernt haben, es war ausgelassener Umzug,  eine Sitzung mit gelungenen Vorträgen, stimmungsvollen Tänzen und royalen Gästen auf der Bühne, dem Motto „halbtrocken“, welches von den Möhnen sehr gut angenommen wurde und einem rundum gelungener Tag. Wir danken von Herzen allen, die ein Teil davon waren und dazu beigetragen. Wir sehen uns im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt „Dreimal von Herzen, Löf, Helau!“

Teilen via:

Diana Günzel

Schreibe einen Kommentar

Proudly powered by WordPress | Theme: SpicePress by SpiceThemes